Valbruna GR 2 / Ti Gr. 2 / 3.7035

Beim Werkstoff 3.7035 handelt es sich um technisch reines Titan welches zur Gruppe der reaktiven Metalle zählt. Reintitan zeigt eine hohe Korrosionsbeständigkeit, die durch eine dichte und festhaftende Oxidschicht hervorgerufen wird. Im Fall dass diese Schicht beschädigt wird, bildet sich bei Anwesenheit von Sauerstoff schnell neues Oxid. Titan Grade 2 ist beständig in Brack- und Meerwasser, Chlordioxid, Hypochloriten, Hypochloraten, feuchtem Chlorgas, Sulfiden, Salpertersäure und niedrig schmelzenden Metallen.

Gleichzeitig mit einem niedrigen spezifischen Gewicht bietet Titan Gr. 2 gute mechanische Eigenschaften. Neben dem günstigen Dichte/Festigkeitsverhältnis zeigt sich eine hohe Duktilität und gute Zeitstandfestigkeit. Durch seine hervorragende Gewebeverträglichkeit kommt das Reintitan auch in der Medizintechnik zum Einsatz. Die Möglichkeit der Farbgebung durch Anodisieren macht es für die Schmuckindustrie interessant.

Typische Anwendungsbereiche dieses Werkstoffs sind:

  • Wärmetauscherbauteile beim Einsatz von Meer- oder Brackwasser
  • Gestelle für die Galvanotechnik
  • Komponenten in Rauchgasentschwefelungsanlagen
  • Implantate und Instrumente der Medizintechnik
  • Komponenten der Luft- und Raumfahrtindustrie
  • Motorsport
  • Sportzubehör (Bootszubehör, Bauteile für Fahrräder, Bergsteigerausrüstung, ...)

Lieferformen:

  • Rund-Stahl EN 100060 / EN 10278
  • Flach-Stahl EN 10058 / EN 10278
  • Vierkant-Stahl EN 10059 / EN 10278
  • Sechskant-Stahl EN 10278
  • Winkel-Stahl EN 10056

Gängige Spezifikationen (Stabmaterial)

DIN-Kurzbezeichnung:Ti2
Werkstoffnummer:3.7035
DIN:17850
VdTÜV Werkst.Bl.:230
Werkstoffleistungsblatt:3.7034
ASTM:B 348
UNS:R50400
ISO (Implantate)5832-2

Chemische Analyse

Chem. ElementASTM B 348ISO 5832-2
 min.max.min.max.
N00,0300,03
C00,0800,1
H00,01500,0125
Fe00,3000,20
O00,2500,25
sonstige00,1  
TiRest Rest 

Physikalische Eigenschaften

mittlerer Wärmeausdehnungsbeiwert ( 10(-6)K(-1) )

0°C – 100°C8,6
20°C – 600°C9,4

Wärmeleitfähigkeit ( W/(Km) )

bei Raumtemperatur20

spezifischer elektrischer Widerstand ( Ohm x qmm / m )

bei Raumtemperatur0,56

spezifische Wärme ( J/kgK )

bei Raumtemperatur526

Elastizitätsmodul (Richtwert) (GPa)

bei Raumtemperatur108

Dichte (kg x m(-3))

 4510

Schmelztemperatur

 1660 °C

magnetische Permeabilität (bei 1.6 kA m)

 1,00005

mechanische Eigenschaften bei Raumtemperatur

Zugfestigkeit Rm (MPa)
geglüht
390 - 540
Streckgrenze Rp1,0 (MPa)
geglüht
min. 270
Dehnung A5 (%)
geglüht
min. 22

mechanische Eigenschaften bei erhöhten Temperaturen

Festigkeitskennwert
(Richtwert)
Temperatur °C
315425540
Rp0,2 N/mm2
12410376
Rm N/mm2207179131

Gemäß VD-TÜV Werkstoffblatt liegt die Einsatztemperatur zwischen –10°C und 300°C. In der Literatur findet sich jedoch auch die Angabe, daß die obere Grenze bei 350°C liegen kann.

Wärmebehandlung

Schmelzbereich1660 °C
weichglühen:600°C – 700°C (Haltezeit 3 min/mm Halbzeugdicke, aber min. 15 min)
spannungsarm glühen:450°C – 600°C (Haltezeit ca. 30 min)

Schweissen

Halbzeuge aus Titan Grade 2 werden artgleich geschweißt. Als Verfahren kommen MIG und WIG zum Einsatz unter Verwendung von Argon mit 99,999% Reinheit. Desweiteren können Plasma-, Laser oder Elektronenstrahlschweißen zum Einsatz kommen. Es muß darauf geachtet werden, daß ein vollständiger Inertgasschutz vorhanden ist. Diese gilt auch für die Nahtunterseite, da Titan eine hohe Affinität zu atmosphärischen Gasen hat. Eventuelle versprödete Schweißstab- und Drahtenden sind zu entfernen.

Spanende Bearbeitung

Der Werkstoff 3.7035 sollte möglichst im geglühten Zustand bearbeitet werden. Titan läßt sich, mit gegebener Vorsicht gut zerspanen. Die Schnittgeschwindigkeit sollte jedoch gegenüber Edelstählen reduziert werden. Es ist darauf zu achten, dass immer sehr gut gekühlt wird.

Bei Bedarf können Empfehlungen zu Werkzeuggeometrie und Bearbeitungsparameter angefordert werden.

Hinweis

Alle Angaben über die Beschaffenheit, und die Empfehlungen über die Verwendbarkeit des Werkstoff und seiner Lieferformen erfolgen nach sorgfältiger Recherche und nach bestem Wissen. Eine Gewähr kann jedoch nicht übernommen werden. Im Auftragsfalle bedürfen sie stets der besonderen schriftlichen Vereinbarung.